Kopfbereich

Zum Inhalt springen

Das Projekt

Menschen mit Behinderungen sind in den Medien und öffentlichen Diskussionen unterrepräsentiert. Inclusion Handicap hat im Januar 2021 das Projekt Reporter:innen ohne Barrieren gestartet. Ziel des Projekts ist, die Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderungen zu fördern.

Die Gesellschaft soll die Stimmen und Perspektiven von Menschen mit Behinderungen stärker hören und sehen. Im Zentrum steht dabei die Person als Reporter:in: Sie bringt als Akteur:in der Schweizer Gesellschaft aktiv und unmittelbar ihre:seine Perspektiven zu aktuellen Diskursen, ganz im Sinne der Medien als vierter Gewalt, ein.

Wie dringend der Handlungsbedarf ist, zeigen zwei aktuelle Zeitungsartikel:

Das Projekt «Reporter:innen ohne Barrieren»

  • Leistet einen Beitrag zum Empowerment und zur aktiven Partizipation von Menschen mit Behinderungen

  • Sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Stimmen und Perspektiven von Menschen mit Behinderungen

  • Verbessert den Zugang von Menschen mit Behinderungen zu öffentlichen Diskursen

  • Verbessert den Zugang von Menschen mit Behinderungen zu Veranstaltungen

  • Bietet eine Plattform, auf der sich medienaffine Menschen mit Behinderungen und bestehende Projekte im Medienbereich miteinander vernetzen und austauschen können

Ob nationale oder kantonale Tagungen, Kongresse, Parteitage, Kulturfestivals, oder sonstige Anlässe. Immerfort finden Aktivitäten statt, die einen wichtigen Einfluss auf gesellschaftliche, politische und fachliche Entwicklungen haben. Im Kern geht es dabei um Information, Entscheidung, Innovation und Vernetzung. Was aber meistens an diesen Veranstaltungen fehlt, ist die Stimme und die Perspektive von Menschen mit Behinderungen. Sie sind oft weder anwesend, noch haben sie die Möglichkeit, ihre Perspektive zu den diskutierten Themen einzubringen, selbst bei Themen, die sie selber betreffen. Deswegen richtet sich ein Fokus des Projekts auf die Berichterstattung aus solchen Veranstaltungen.

Um die Ziele des Projekts zu erreichen, werden unter vielen anderen folgende Aktivitäten umgesetzt:

  • Entwicklung einer Schulung, die flexibel auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst werden kann, und die über das Projekt hinaus angeboten wird.

  • Produktion und Distribution von multimedialen Beiträgen

  • Aufbau Netzwerk in den Bereichen «Medien und Schulungen von Menschen mit Behinderungen», «Behindertenwesen/-politik» und «Gesellschaft und Politik».

  • Aufbau einer Online-Plattform für die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern, um die Verbreitung der Beiträge zu fördern.

Projektleiter

Senad Gafuri, Abt. Kommunikation und Politik Inclusion Handicap

Steuergruppe

  • Vorsitzender: Matthias Kuert, Leiter Abteilung Kommunikation und Politik Inclusion Handicap

  • Julien Neruda, Geschäftsleiter Inclusion Handicap

  • Eliane Scheibler, Abt. Gleichstellung Inclusion Handicap

  • Konrad Stokar, Co-Geschäftsleiter Vereinigung Cerebral

  • Beisitz: Matthias Leicht, St. Geschäftsleiter Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen EBGB

Inclusion Handicap

Reporter:innen ohne Barrieren ist ein Projekt von Inclusion Handicap. Inclusion Handicap ist die vereinte Stimme der 1,7 Millionen Menschen mit Behinderungen in der Schweiz. Der Dachverband der Behindertenorganisationen setzt sich für Inklusion und den Schutz der Rechte und Würde aller Menschen mit Behinderungen ein.

inclusion-handicap.ch

Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen EBGB

Das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen EBGB unterstützt Reporter:innen ohne Barrieren finanziell. Das EBGB hat die Aufgabe, die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen zu fördern und sich für die Beseitigung von Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen einzusetzen.

edi.admin.ch


Radioschule klipp+klang

Die Radioschule klipp+klang ist unser Partner in der Schulung für Reporter:innen, die Radiosendungen produzieren wollen. Die Radioschule klipp+klang gewährleistet seit 25 Jahren die Ausbildung für die Sendungsmacher:innen der nichtkommerzorientierten Lokalradios. Heute sind ihre Bildungsangebote ein fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Radiojournalist:innen aller Radiostationen in der deutschsprachigen Schweiz.

klippklang.ch


Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Institut Integration und Partizipation

Die Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Institut Integration und Partizipation, leistet die Evaluation des Projekts.

fhnw.ch

Senad Gafuri

Projektleiter

senad.gafuri@inclusion-handicap.ch
+41 31 370 08 36

Sekretariat

Inclusion Handicap
Mühlemattstrasse 14a
3007 Bern

info@inclusion-handicap.ch

+41 31 370 08 30