Kopfbereich

Zum Inhalt springen

Aktuelle Beiträge

  • Text
  • Länge: 10 Minuten

Eine passende Stimme für jedes Buch

Die barrierefreien Hörbücher, die in der Schweizerischen Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte hergestellt werden, finden grossen Anklang. Sie machen etwa 95 Prozent der ausgeliehenen Medien aus. Doch was braucht es, damit das gesprochene Buch gut ankommt? Ein Blick hinter die Kulissen.

Mehr erfahren

Protest am Hauptsitz der SBB – Menschen mit Behinderung fühlen sich vom ÖV behindert

Eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen hat am 25. Januar 2024 vor dem Hauptgebäude der SBB ihren Unmut über die aktuelle Situation für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen im öffentlichen Verkehr kundgetan. Mit Transparenten, der Lancierung einer Petition und des Hashtags #vomÖVbehindert wollten die Aktivist:innen auf ihre Anliegen aufmerksam machen.

Mehr erfahren
  • Länge: 5 Minuten

Mehr als nur hindernisfreie Angebote in der Kultur

Etliche Kulturschaffende üben sich darin, die Inklusion zusammen mit Menschen mit Behinderungen zu gestalten. Sie wollen mehr, als nur zugängliche Angebote aufzubauen.

Mehr erfahren

«Fehlende Hindernisfreiheit stiehlt mir meine Lebenszeit»

Spontan eine Zugreise unternehmen, autonomes Ein- und Aus- und Umsteigen in Bus und Bahn ist für Menschen mit Behinderungen nur selten möglich. Das Behinderten Gleichstellungsgesetz (BehiG) verpflichtet die Schweizer ÖV-Unternehmen, ihre Angebote im Rahmen der Verhältnismässigkeit bis Ende 2023 hindernisfrei zugänglich zu machen. Doch die Realität sieht anders aus – die Frist für Anpassungen wird vielerorts verpasst, zum Leidwesen der Betroffenen.

Mehr erfahren
  • Text
  • Länge: 6 Minuten

«Leben und Tod sind hier drin näher beieinander als anderswo»

Aslihan Kartal und Lila Plakolli sind Freundinnen. Beide leben in der Mathilde Escher Stiftung in Zürich. Mehrmals pro Jahr erleben sie, dass Mitbewohnende versterben. Die beiden erzählen, welche Prozesse sie beim Thema Tod durchlaufen haben und wie sie heute damit im Alltag umgehen.

Mehr erfahren
  • Text
  • Länge: 4 Minuten

Sterbebegleitung mit Gebärdensprache

Wenn Menschen mit einer Hörbehinderung sterben, besteht die Möglichkeit, dass gegen Ende des Sterbeprozesses nicht mehr in Gebärdensprache kommuniziert werden kann. Um gehörlose Menschen bis zum Lebensende begleiten zu können, braucht es ist andere Formen der Kommunikation. Worauf dabei zu achten ist, berichten Mitglieder einer Gehörlosen-Hospizgruppe aus Deutschland.

Mehr erfahren
  • Text
  • Länge: 4 Minuten

Pfotenabdrücke im Herzen

Nicht selten sind Menschen mit Sehbehinderungen im Alltag auf einen Blindenführhund angewiesen. Doch welche Konsequenzen trägt dies mit sich, wenn der Hund stark erkrankt oder gar stirbt?

Mehr erfahren
  • Text
  • Länge: 4 Minuten

PolitBlog: Kintsugi – schon dran gewöhnt?

Philipp Schüepp hat bei Pro Infirmis 2023 die Behindertensession mitorganisiert und die Kampagne «Gewöhn dich dran» mitverantwortet. Für Reporter:innen ohne Barrieren schaut er zurück auf eine intensive Zeit.

Mehr erfahren
  • Text
  • Länge: 6 Minuten

Zürcher Gemeinden sind auf Inklusionskurs

Einmal im Jahr lädt das Gemeindeamt der Zürcher Direktion der Justiz und des Innern alle Gemeindevertreter:innen zum Gemeindeforum nach Zürich. Der diesjährige Anlass war dem Thema Inklusion gewidmet. In Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderungen präsentierte der Kanton seinen Gemeinden verschiedene Angebote, die sie zur Umsetzung der UNO-BRK auf Gemeindeebene befähigen.

Mehr erfahren
  • Text
  • Länge: 4 Minuten

«Wir bleiben daran und kommen wieder!»

Über dreissig Menschen mit Behinderungen haben in diesem Herbst für den Nationalrat kandidiert und sind nicht gewählt worden. Dass die Nichtwahl nicht das Ende bedeutet, zeigen zwei, deren Wille zu politisieren ungebrochen ist.

Mehr erfahren